CoPS – Collaborative Problem Solving: Best Practices zur Automatisierung von Security-Aufgaben

Inhalt

Die Sicherheitsbranche kämpft damit, dass einerseits immer mehr und immer komplexere Aufgaben zu bewältigen sind, und dass andererseits es an Personal mangelt. Ein möglicher Lösungsweg ist die Automatisierung von alltäglichen Routine- und zeitintensiven Aufgaben. Viele der täglichen Aufgaben der IT-Sicherheit lassen sich mit Hilfe von neuen Technologien und Lösungsverfahren automatisieren. Doch wo hat sich etwas bereits bewährt oder als unnütz herausgestellt.

In dieser CoPS stellen wir eine Sammlung von Best Practices zusammen, die sich bei einigen der Teilnehmer bewährt haben und in die Breite gebracht werden sollten. Oberstes Ziel ist die Minimierung der Risiken bei gleichzeitiger Begrenzung der Personalaufwände

Die Informationssammlung strukturiert sich in die folgenden Themenbereiche :

  • Schwachstellenmanagement
  • Identity and Access Management
  • Cyberrisc Management
  • Application Security
  • Netzwerksicherheit
  • Awareness
  • Anwendergeräteschutz
  • Endpoint Security
  • Compliance Security
  • Anlagensicherheit
  • Historische Angriffe

In einer Reihe von individuellen Workshops vor Ort bei Kunden werden Teile des Prozessbildes präsentiert und gemeinsam auf die Herausforderungen angepasst. Mit jedem Workshop und jeder Diskussion wird die Qualität der Prozesse verbessert.

Partner

  • GFFT und eines der führenden, internationalen Beratungsunternehmen
  • Akademischer Umsetzungspartner: Prof. Dr. Kai Rannenberg, Chair of Mobile Business & Multilateral Security der Goethe-University Frankfurt am Main
  • Spezialisten: Crashtest-Security, Remedyne

Mitwirkung von Anwendungspartnern

Als Anwender können Sie das Wissen und das Prozessbild im Rahmen von Workshops vermittelt bekommen. Bei Interesse an einer Mitarbeit oder an der Nutzung der Ergebnisse setzen Sie sich mit uns in Verbindung, entweder per E-Mail oder telefonisch unter: +49 6101 95498-10.