„Wir müssen die weißen Flecken der Security Landkarte füllen“

2. IT-Security Community Treffen am 6. November bei Haufe-Lexware in Freiburg

Freiburg/Bad Vilbel, 7. November 2019 – Das Thema IT Sicherheit ist für die Unternehmen von höchster Wichtigkeit, darüber sind sich die Teilnehmer anlässlich des 2. IT-Security Community Treffens einig. Leicht gerät das Stammgeschäft in große Gefahr, wenn es nicht effektiv vor Sabotage- und Spionageangriffen geschützt wird. Als Konsequenz trifft die GFFT mit ihren Aktivitäten auf großes Interesse. Schon allein durch einen gezielten, persönlichen Austausch zu den verschiedenen Bedrohungen können die Sicherheitsverantwortlichen und somit die Unternehmen profitieren. Dies wird noch gesteigert durch die Schaffung von Lösungen und Knowhow, die für die Verantwortlichen einen direkten Nutzen erzeugen.

Auf dem zweiten Community-Treffen gab die GFFT einen Einblick in ihre laufenden und geplanten Projekte. Darüber hinaus greifen eine Reihe von eingeladenen Experten offene Fragestellungen auf und die Startups der Community stellen ihre neuen Lösungen vor.

Jürgen Vogel (CISO Haufe Gruppe) als Gastgeber bemängelt die Sicherheits-Innovationen der Technologieanbieter in Deutschland: „Wir müssen die weißen Flecken der Security Landkarte füllen“, die GFFT sorge mit Ihrem Engagement dafür, dies voranzutreiben. Auch Thomas Hemker von Symantec bestätigt in seiner Präsentation „Alarmstufe ROT“, dass nach einer Umfrage 50 % der Sicherheitsexperten angeben, dass sich in Deutschland zu wenig über Sicherheitsthemen ausgetauscht wird. „Angriffe können jedem passieren, deshalb sollten wir uns innerhalb dieser Community vernetzen“.

Die Lab Community der GFFT bietet Technologieanbietern als Community Mitgliedern die Möglichkeit, Ihre Innovationen und Projektvorschläge bei Technology Workshops einem hochkarätigen Fachpublikum aus Forschung und Wirtschaft vorzustellen, bewerten zu lassen und Interessenten für sich zu gewinnen.

Über die GFFT e.V.

Die Gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung des Forschungstransfers unterstützt die Überführung von neuen Ideen und Technologien in den Wirtschaftskreislauf. Unternehmen können so über eine systematisch starke Innovationskraft verfügen und in globalisierten Märkten ihre Position durch neue Produkte und verbesserte Verfahren ausbauen. Wissenschaftliche Einrichtungen erhalten durch den Forschungstransfer die Möglichkeit, innovative Ideen zu marktfähigen Produkten auszubauen.

Ansprechpartner für Rückfragen:

GFFT Technologies GmbH
Kathrin Scheld
Koordinatorin des GFFT Security Labs
Tel: 06101/95 49 8–22
kathrin.scheld@gfft-ev.de

Schreibe einen Kommentar