Comcrypto ist neues Mitglied in der Security Lab Community

Bad Vilbel, 3. Juli 2019 – Comcrypto ist neues Mitglied in der Security Lab Community der Gesellschaft zur Förderung des Forschungstransfers.

Kryptografie ist seit 25 Jahren Bestandteil von Kommunikationslösungen und digitalen Anwendungen in allen Bereichen unseres Lebens. Seitdem haben sich mächtige Kryptografiesysteme entwickelt, die auf Quasi-Standards wie beispielsweise PGP oder S/MIME basieren und bei adäquater Anwendung ein hohes Maß an Sicherheit ermöglichen. Andererseits sind, basierend auf diesen Standards, Systeme entstanden, die sichere Kommunikation zunehmend komplex und aufwändig machen. Hinzu kommt, dass konkrete Realisierungen – wie beispielsweise Zertifikatshierarchien – aufgrund ihrer Komplexität wiederum selbst zum Ziel von Angriffen auf E-Mails werden.

Die Weiterentwicklung bestehender Systeme ist eine große Herausforderung, weil die bisher verfügbaren Kryptografiestandards aktuellen Angriffsszenarien nur mit unverhältnismäßig hohem Aufwand in den IT-Systemen und auf Seite der Endanwender begegnen können

Comcrypto setzt neue, praxiserprobte und zukunftsfähige Prinzipien für die Verschlüsselung ein. Die Produkte sind für Enterprise-Architekturen konzipiert und sind dennoch gleichzeitig der ideale Einstieg in zeitgemäße und EU-Datenschutz konforme vertrauliche digitale Kommunikation insbesondere für KMUs. Angefangen zu zweit, arbeiten heute 15 Leute für comcrypto. Alle Mitarbeiter haben Hochschulabschlüsse in Mathematik, Informatik oder Ingenieurwissenschaften – und bilden zusammen eines der leistungsfähigsten, auf Kryptografie spezialisierten Teams in Europa.

Die Lab Community der GFFT bietet Technologieanbietern als Community Mitgliedern die Möglichkeit, Ihre Innovationen und Projektvorschläge bei Technology Workshops einem hochkarätigen Fachpublikum aus Forschung und Wirtschaft vorzustellen, bewerten zu lassen und Interessenten für sich zu gewinnen.

Über die GFFT e.V.

Die Gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung des Forschungstransfers unterstützt die Überführung von neuen Ideen und Technologien in den Wirtschaftskreislauf. Unternehmen können so über eine systematisch starke Innovationskraft verfügen und in globalisierten Märkten ihre Position durch neue Produkte und verbesserte Verfahren ausbauen. Wissenschaftliche Einrichtungen erhalten durch den Forschungstransfer die Möglichkeit, innovative Ideen zu marktfähigen Produkten auszubauen.

Ansprechpartner für Rückfragen:

GFFT Technologies GmbH
Kathrin Scheld
Koordinatorin des GFFT Security Labs
Tel: 06101/95 49 8–22
kathrin.scheld@gfft-ev.de

Schreibe einen Kommentar